Reiten & Reitferien in Ungarn
Reitsport und Ungarn
Der Reitsport gehört im Land der Magyaren zu den beliebtesten Sportarten. Kein Wunder, waren die Magyaren ursprünglich ein nomadisches Reitervolk. Später galten die stürmischen Husaren als Inbegriff der ungarischen Reiterkunst. Heute bieten unzählige Reiterhöfe Reitstunden, Ausritte, therapeutisches Reiten oder komplette Ferienprogramme für Groß und Klein an. Die Auswahl ist so vielfältig wie die Landschaft: kleine Gehöfte am Rande der Puszta oder große Reiterhöfe, private Reitschulen oder staatliche Einrichtungen der Nationalparks. Mit durchschnittlich 270 Sonnentagen pro Jahr, ist die Südungarische Pusta das ideale Reitgebiet für unvergessliche Reiterferien.
 
Die Region rund um den Balaton war und ist heute mehr denn je ein Paradies für Reiter. Die schöne, abwechslungsreiche Landschaft mit den vielen Hügeln und Bergen ist wie geschaffen für einen Reiturlaub am Balaton. Auf dem Rücken der Pferde lassen sich weiter entfernte Weinberge und Sehenswürdigkeiten bequemer und schneller erreichen als zu Fuss.
 
Reitferien am Balaton für Anfänger und Fortgeschrittene
 
Für fortgeschrittene Reiter und für Anfänger gleichermaßen bieten hiesige Reiterhöfe und Reitplätze einen breit angelegten Service an. Wer nicht selber reiten möchte, kann eine Pferdekutschfahrt buchen. Wer lieber selber aktiv werden will und das Reiten erst erlernen möchte, kann sich an eine der vielen guten Reitschulen wenden, die am Plattensee Einheimischen und Touristen zur Verfügung stehen.
 
Auch für Kinder wird gesorgt. Auf Ponys werden Kinder ans Reiten herangeführt und können erste Erfahrungen sammeln. Bessere Reiter mieten sich entweder direkt an einem Reiterhof eine Ferienwohnung oder in der Nähe ein Ferienhaus oder Hotel um schnell beim Pferd zu sein. Lange Ausritte in wunderschöne Natur sind keine Seltenheit. Es gibt Tagestouren, Stundenweise Ausritte und auch geführte Touren wie Jagdausritte mit erfahrenen Leitern.