Die Seen in Ungarn, Wassersport, schwimmen und geniessen

Der Balaton - Plattensee

Der größte See Ungarns und Mitteleuropas liegt in der Mitte Transdanubiens zwischen dem Südstrand des Bakony-Gebirges, dem Somogyer Hügelland und der Landschaft Mezíµföld. Seine Fläche umfasst 595 km². Seine Länge macht 78 km, seine durchschnittliche Breite 7,7 km aus

Der Velence-See Der „See des Sonnenscheins“ ist der drittgrößte natürliche See Ungarns. Seine Beliebtheit verdankt er auch der sehr verkehrsgünstigen Lage zwischen der Hauptstadt Budapest und dem Balaton. Nicht wenige Budapester haben am Velence-See ein Ferienhäuschen und im Sommer füllen sich die Strände mit Tagestouristen.

Der Velence-See

Wer mit dem Osten Ungarns nur trockene Puszta in Verbindung bringt, erlebt am Theiss-See eine große Überraschung. In wenigen Jahrzehnten entstand durch die Aufstauung der Theiß ein langgestrecktes Wasserparadies. Während sich im unteren Bereich Badeurlauber und Wassersportler tummeln, stellt der obere Theiß-See als Teil des Nationalparks Hortobágy ein wichtiges Rückzugsgebiet für seltene Vogelarten dar.

Der Theiss-See

Am Neusiedler See können Sie Ihre Seele baumeln lassen: Wein, Thermalwasser, barocke Pracht und ein hervorragender Radwanderweg machen Europas westlichsten Steppensee zu einer verlockenden Attraktion. Als grenzüberschreitendes Weltkulturerbe steht der Nationalpark Neusiedler See unter dem besonderen Schutz der UNESCO. Die flache Seenlandschaft wird im ungarischen Teil durch weite Schilfflächen geprägt. Zahlreiche seltene Vogelarten finden in den Naturschutzgebieten einen sicheren Rückzugsraum. So bietet der Neusiedler See (Fertö-tó) einen harmonischen Ausgleich zwischen Mensch und Natur.

Fertö-tó (Neusiedler-See)