Yachthäfen am Balaton
 
Der Balaton verfügt aufgrund seiner Größe über 20 Yachthäfen unterschiedlicher Größe und verteilt über den gesamten Plattensee. 90% aller Yacht Häfen stehen auch Privatpersonen zur Verfügung, die entsprechende Liegeplätze für einige Tage oder aber auch für längere Zeit anmieten können. Alle Häfen besitzen Sanitäranlagen und Stromanschluss. Alle Yachthäfen am Plattensee Der Plattensee besitzt zur Zeit 20 Häfen, die sich in folgenden Ortschaften befinden:
 
Siofok, Tihanyrév, Szántódrev, Balatonföldvár, Balatonszemes, Balatonboglár, Balatonlelle, Szigliget, Kezthely, Fonyód, Badascony Balatonboglár, Balatonkenese, Tihany, Zanka, Mariafürdö, Csopak, Alsöors und Szantod.
 
 
Balatonkenese - Ein sehr empfehlenswerter Yachthafen ist der “Marina Port” in Balatonkenese mit anliegengendem, erstklassigen Hotel. Wer sich hier einen Anliegeplatz mietet, bekommt eine spezielle Clubkarte, mit der man Einrichtungen der zugehörigen Hotels wie Sauna und Schwimmbäder nutzen kann.
 
Balatonvilagos -  Der Yacht Hafen des Hotels Club Aliga ist eine gute Adresse für ungarische und andere internationale kulinarische Speisen. Der Yachtclub verfügt über Schwimmbad, Fitnesscenter und Minigolfanlage.
 
Siofok - Der Yachtclub Superior in Siofok ist zwar nur mit 3 Sternen ausgezeichnet, liegt dafür aber auch direkt am Jachthafen und ist mit Klimaanlage und Sauna ausgestattet.
 
Segeln und Surfen am Balaton
Segelsport am Balaton
Der Balaton ist das wichtigste touristische Gebiet des Segelsports in Ungarn, mit zahlreich gut ausgerüsteten Häfen und Yachtclubs. Trotz der geringen Tiefe bis zu 3,5 Meter fahren Segelyachten bis zu 50 Fuß Länge. Yachten kann man am See chartern. Allerdings existieren nur wenige Segelschulen und Vermieter, bei denen Segelboote ausgeliehen werden können. Ausnahme ist der Jollen-Verleih auf der Halbinsel. Boote mit Verbrennungsmotor sind grundsätzlich verboten, nur Ein- und Ausfahren in und aus Hafenanlagen sind für Segelboote mit Hilfsmotor erlaubt, auch bei einer Windstärke unter einem Beaufort ist Motornutzung erlaubt.
 
 
Windstärke und Wellengang
 
3-4 Windstärken in der Jahresmitte machen den Balaton zum Surfrevier. April, Mai, September und Oktober sind die windreichsten Monate, Juli und August die windschwächeren Monate und auch für Anfänger geeignet. Bei ungestörten Hochdruckwetterlagen entwickelt sich tagsüber lokal eine thermisch direkte Zirkulation vom See zum Land. Dieser Seewind wird am Plattensee "Balaton-Wind" genannt. Am Balaton gilt der April als der windigste Monat. Die Stürme (die 15 m/s übersteigenden Windgeschwindigkeiten) entstehen zu Beginn des Sommers häufiger, der ruhigste Monat ist dagegen der September. In den dem Nordufer vorgelagerten Seegebieten hat die Windschattenwirkung der Berge eine solche Intensität, dass sich dadurch die Windstärke in einzelnen Fällen (z.B. zwischen Balatonfüred und Siófok) sogar um 60 % verringern kann.
 
Kosten für Yacht- und Hafennutzung
 
Für Profi- oder Hobbysegler sind einige Kosten zu beachten, die an diversen Häfen anfallen. So sind neben Parkplatzgebühren zwischen 300 und 600 Forint für eine begrenzte Stundenzahl zu zahlen und eine Nutzungsgebühr für den Hafen von ca. 700 Forint, abhängig vom jeweiligen Anliegehafen. Außerhalb der Saison sind einige Liegeplätze sogar umsonst oder deutlich preisreduziert.

Sturm am Balaton