Sehenswürdigkeiten und Ausflugstipps

Harkán - Pécs - Siklós - Villany

Harkány 27 km vom Thermalbad Harkány entfernt befindet sich am Fusse des Mecsek Gebirges die Kulturhauptstadt Europas 2010 - Pécs. Zu den besondere Sehenswürdigkeiten dieser Stadt mit einer vielfältigen und reichen Historie zählen der Dom aus dem 11./12. Jahrhundert, die ebenfalls aus dem 12. Jahrhundert stammende Mindszentek Kirche, das Bischofspalais, das Janus-Pannonius Museum und das Zsolnay Museum mit seiner berühmten Sammlung Zsolnaer Porzellans. Zahlreiche Bauten zeugen in Pécs von der Zeit der Türkenherrschaft, unter anderem der türkische Brunnen, das Türkenmuseum, die im 16. Jahrhundert erbaute Moschee des Paschas Jakowali mit einem Minarett sowie das grösste Baudenkmal der Türkenzeit in Ungarn, die Moschee Dschami des Paschas Kassim Gasi. Nur 7 km von Harkány enfernt lädt in Siklós die mittelalterliche Burg des Ortes zu einem Besuch ein. Auch im 15 km von Pécs entfernten Pécsvárad gehört eine mittelalterliche Burg neben den Ruinen der Benediktinerabtei zu den Sehenwürdigkeiten. Des weiteren ist der Ort am Fuss des Zengö (682m hoch) hervorragender Ausgangspunkt für Wanderungen in die faszinierende Bergwelt des Mecsek Gebirges. Ebenso in der Nähe befindet sich Villany, ein traditionelles Zentrum des Weinbaus. In den zahlreichen Weinkellern an den Berghängen bieten sich vielfältige Möglichkeiten, die Weine der Region wie den Blaufränkischen Burgunder, Médoc Noir und Oporto zu geniessen.

Hajdúszoboszló In dem Thermalkurort findet man insbesondere im Bocskai Museum Zeugnisse der Vergangenheit von Hajduszoboszló und des Ursprungs als Heiduckensiedlung. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die Barockkirche und der Turm aus dem 17. Jahrhundert. 20 km von Hajdúszoboszló entfernt liegt Debrecen mit seinen zahlreichen Sehenwürdigkeiten wie der 1821 eingeweihten grossen Kirche "Nagy Templom", die zu einem Wahrzeichen der Stadt geworden ist. Unweit davon befindet sich im gleichnamigen Park das Déri Museum mit einer ostasiatischen Sammlung und einer Ausstellung zur Geschichte der Region. Die St. Annen Kirche aus der Zeit des Barock und zahlreiche schöne im klassizistischen und barocken Stil errichtete Bürgerhäuser sind weitere Sehenswürdigkeiten Debrecens. Erholung und Freizeitspass bietet der grosse Wald "Nagyerdö", der mit seinem Thermalbad, dem Zoo und einem Freizeitpark ein beliebtes Ziel der Einwohner der Stadt und ihrer Gäste ist. Alljährlich am 20. August findet in Debrecen der berühmte Debrecener Blumenkarneval "Virágkarnevál" statt. 20 km nordwestlich von Debrecen bietet im Hajdu Museum in Hajdúböszörmény eine Ausstellung über die Heiducken Gelegenheit, deren Trachten, Werkzeuge und Waffen zu besichtigen. Sehenswert auch die gotische Kirche des Ortes. Ein besonders beliebtes Ausflugsziel ist der 30 km von Hajdúszoboszló entfernte Hortobágy Nationalpark (Puszta). Die letzte grosse Grassteppe Europas wurde nach dem Fluss, der die Region durchfliesst Hortobágy benannt. Zentrum der Hortobágy ist die Neunbogenbrücke mit der berühmten Csárda und dem gegenüberliegenden Hirtenmuseum. Im Sommer finden regelmässig zahlreiche Veranstaltungen und Reitertage statt, die in folkloristischen Vorführungen das Leben der Hirten in der Puszta veranschaulichen. Der Nationalpark Hortobágy wurde 1999 zum Welterbe der UNESCO ernannt.

Hajdúszoboszlo - Debrecen - Hortobágy Nationalpark

Héviz - Keszthely - Malomvölgy  - Balaton Nordufer

Héviz In 6km Entfernung vom Balaton und von Keszthely befindet sich in Héviz der mit 4,75 ha grösste Thermalsee Europas, dessen Wassertemperatur auch im Winter 26 °C beträgt. Das Nordufer des Balaton ist vom Gebirgszug des Bakony umsäumt und lädt sowohl zu Wanderungen, wie zum Beispiel in das Malomvölgy oder auch Ausflügen nach Veszprém, Tapolca oder Sümeg ein. In Veszprém laden das Bakonymuseum, zahlreiche Kirchen und auf dem höchsten Gipfel die Veszprémer Burg zu einer Besichtigung ein. Wahrzeichen des malerischen Malomvölgy ist die im 15. Jahrhundert erbaute Kinizsi-Burg. Ebenso ist die auf einem Kalksteinfelsen errichtete, weithin sichtbare Burg in Sümeg Anziehungspunkt für Gäste aus dem In- und Ausland. Eine besondere Attraktion hat das 26 km von Keszthely entfernte Tapolca zu bieten. In der von vulkanischen Bergkegeln umgebenen Stadt, mit einer spätgotischen Pfarrkirche aus dem 15. Jahrhundert, kann man den Höhlensee "Tavasbarlang" besichtigen und darin eine Bootsfahrt im erschlossenen Teil des Grottensystems unternehmen.

Gyula - Békéscsaba

Eine besondere Sehenswürdigkeit der am Ufer der Fehér Körös in malerischer Umgebung liegenden Stadt ist die gotische Burg aus dem 15. Jahrhundert. In unmittelbarer Nähe des Thermalkurortes befindet sich in Békéscsaba die grösste evangelische Kirche Ungarns.

Bükfürdö -Sárvár - Szombathely - Sopron

Am Fuss des 883 m hohen Irott-kö, 18 km von Bükfürdö entfernt, befindet sich Köszeg. Die St. Jakobs Kirche und das alte Rathaus aus dem 15. Jahrhundert, die 1615 erbaute St. Emmerich Kirche sowie die Burg gehören neben alten Reihenhäusern aus dem 17. Jahrhundert und zahlreichen Winzerhäusern zu den Sehenswürdigkeiten des vom subalpinen Klima geprägten Ortes. In Körmend ist ein Burgschloss mit grossem Park Zeuge der Geschichte, in Sárvár eine romanische Burg aus dem 13. Jahrhundert, die später in Renaissancestil umgebaut worden ist und ein Burgmuseum beherbergt. Die Ortschaft Velem ist mit ihren zahlreichen Wanderwegen ein hervorragender Ausgangspunkt für Ausflüge in die Umgebung, insbesondere auf den 568 m hohen Szt. Vid-hegy, auf dem sich eine Barockkapelle sowie ein Freilichtmuseum einer Siedlung aus der Urzeit befindet. Auch im nur 21 km von Bükfürdö entfernten Romkert in Szombathely bietet sich die Möglichkeit historische Ausgrabungen zu besichtigen. Hierbei handelt es sich um Funde aus der Zeit der Römer und des Mittelalters. Im Savaria Museum befinden sich weitere Zeugnisse aus der Römerzeit. Der aus dieser Zeit stammende Isis Tempel, das Bischofspalais (1783 erbaut), die Kathedrale aus dem 18. Jahrhundert, die mittelalterliche Franziskaner Kirche, ein Franziskaner Kloster aus der Mitte des 14. Jahrhunderts, Bürgerbauten aus dem 18. und 19. Jahrhundert sowie das Arboretum sind weitere Sehenwürdigkeiten von Szombathely. Das 45 km entfernte Sopron hat ebenso zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu bieten - das Széchényi Palais, das Eszterházy Palais, die barocke St. Georgs Kirche, die Barockkirche der Benediktiner, das Ferenc Liszt Museum, eine mittelalterliche Synagoge, den 61m hohen Stadt- und Feuerturm, von dem man ebenso wie vom Bécsi-domb eine herrliche Aussicht hat sowie zahlreiche unter Denkmalschutz stehende Häuser, die das Stadtbild prägen. Direkt am Neusiedler See, in etwas mehr als 40 km Entfernung von Bükfürdö, befinden sich das Bischofspalais in Fertörákos sowie das Barockschloss Eszterházy mit seinem prachtvollen Park in Fertöd.

Balatonfüred - Tihany - Veszprém - Sümeg

Zu den Sehenswürdigkeiten des Balaton-Nordufers zählen die zahlreichen Kirchen aus der Zeit des Barock, beispielsweise in Balatonkenese (aus dem 16.Jh.) und Balatonalmádi (1773- 1779 erbaut) oder der Zeit der Romanik in Felsöörs. Reizvolle Aussichtspunkte bieten Öreg-hegy, der 317m hohe Tamás-hegy im Thermalkurort Balatonfüred, der 232 m hohe Csúcs-hegy, auf dem die zwischen 1719 und 1737 errichtete Benediktinerabtei als Wahrzeichen von Tihany steht und das 438 m hohe Plateau des Badacsony, an dessen fruchtbaren Weinhängen die Reben für so bekannte Weine wie Grauer Mönch, Muskateller, Blaustengler von Badacsony oder Italienischer Riesling gedeihen. Nicht zu vergessen der 280 m hohe Burgberg der im 13. Jahrhundert errichteten Burg von Szigliget, von dem man einen herrlichen Ausblick auf den Balaton und das Umland geniessen kann. In Keszthely ist das 1745 erbaute Barockschloss Festetics mit seinem grossen, schön angelegten Park Ziel zahlreicher Touristen. Das Nordufer des Balaton ist vom Gebirgszug des Bakony umsäumt und lädt sowohl zu Wanderungen, wie zum Beispiel in das Malomvölgy oder auch Ausflügen nach Veszprém, Tapolca oder Sümeg ein. 15 km vom Balaton entfernt kann man in Veszprém das Bakonymuseum, zahlreiche Kirchen und auf dem höchsten Gipfel die Veszprémer Burg besichtigen. Wahrzeichen des malerischen Malomvölgy ist die im 15. Jahrhundert erbaute Kinizsi-Burg. Ebenso ist die auf einem Kalksteinfelsen errichtete, weithin sichtbare Burg in Sümeg Anziehungspunkt für Gäste aus dem In- und Ausland. Eine besondere Attraktion hat das 26 km von Keszthely entfernte Tapolca zu bieten. In der von vulkanischen Bergkegeln umgebenen Stadt, mit einer spätgotischen Pfarrkirche aus dem 15. Jahrhundert, kann man den Höhlensee "Tavasbarlang" besichtigen und darin eine Bootsfahrt im erschlossenen Teil des Grottensystems unternehmen.

Der Bückk Nationalpark - Miskolc - Eger

Der Nationalpark Bükk im Nordosten Ungarns wurde im Jahr 1977 gegründet und ist mit einer Fläche von 430km2 der größte Nationalpark des Landes. Er befindet sich zwischen Eger, Miskolc und Szilvasvárad im Bükk-Gebirg. Die höchstgelegene Gebirgslandschaft Ungarns vor allem bei Wanderern beliebt, die die faszinierende ungarische Natur auf einem der unzähligen ausgeschilderten Waldwege genießen möchten. Zu sehen gibt es über 22.000 verschiedene Tierarten, darunter viele gefährdetet Spezies, wie zum Beispiel den Kaiseradler oder den Schreiadler. Der Bükk-Nationalpark ist auch für die Vielfalt seiner Falter und Schmetterlinge bekannnt. Die verschlungenen Pfade führen zu einer Vielzahl an weiteren Sehenswürdigkeiten im Nationalpark. So befindet sich zum Beispiel der höchste Wasserfall Ungarns im Bükk-Gebirge, der Lillafüred-Wasserfall. (Hotel Lillafüred) Nach Lillafüred führt außerdem eine Schmalspurbahn, die „Staatliche Waldbahn Lillafüred". Vom Tar-kö, einer 949m hohen Klippe tut sich dem Wanderer ein traumhafter Blick auf die Alföld, die große Tiefebene Ungarns, auf. Ein weiteres landschaftliches Highlight ist das Tal Sebes-yíz mit seinen zerklüfteten Felsen und zahlreichen Schluchten.Museum-Interessierte können sich mit der Schmalspurbahn ins Szalajka-Tal begeben, dort gibt es neben einer Forellenzucht auch ein Waldmuseum zu besichtigen und Wintersportler können bei ausreichender Schneelage in Bánkút die Skipisten hinabflitzen. In Miskolctapolca in der Nähe der Stadt Miskolc liegt das Thermalbad Barlangfürdö, auch als „Höhlenbad" bekannt. Auch in der Nähe der Siedlung Felsötárkány, ebenfalls mit einer Schmalspurbahn zu erreichen, befinden sich heiße Quellen, ebenso wie in der Höhle Kecske-lyuk. Apropos Höhlen. Im Nationalpark Bükk sind zurzeit über 1.000 Höhlen bekannt, von denen viele besichtigt werden können.